Übungen bei Bandscheibenvorfall – Warum Bewegung jetzt wichtig ist?

Bandscheibenvorfall Übungen

Nach einem sogenannten Bandscheibenprolaps schrecken viele Patienten vor einer sportlichen Betätigung zurück. Doch gerade die natürliche Bewegung wie Gehen oder Laufen hat einen positiven Einfluss auf die Nährstoffversorgung der Bandscheibe. Aber auch mit gezielten Übungen kann man nach einem Bandscheibenvorfall für Schmerzlinderung sorgen. Eine ständige Druckbelastung wie sie bei langem Sitzen auftritt, wirkt hingegen dysfunktional und beeinträchtigt den Heilungsprozess.

Ein Bandscheibenvorfall ist nicht immer mit Schmerzen verbunden

Ein Bandscheibenvorfall entsteht durch Degeneration der Bandscheiben sowie der angrenzenden Wirbel. Mangelnde Bewegung, Übergewicht und einseitige Belastung im Alltag begünstigen einen Verschleiß der Bandscheiben und erhöhen das Risiko, an einem Bandscheibenvorfall zu erkranken um ein vielfaches. Dabei verformen sich die Bandscheiben, wodurch sich ihre Position in der Wirbelsäule verändert.

Durch den Druck auf die vom Rückenmark ausgehenden Nervenstränge, auch Spiralnerven genannt, kommt es in der Regel zu Schmerzen im Rücken, aber auch in Hals und Schulter. Einige Patienten klagen nach einem Bandscheibenvorfall sogar über Schmerzen in den Beinen, Füßen oder Händen.

Dabei muss ein Bandscheibenvorfall nicht immer mit Schmerzen einhergehen. Das liegt daran, dass der Mensch Schmerzen im Rumpf aufgrund sich dort wenig befindlicher Rezeptoren, schlechter wahrnimmt als beispielsweise in Armen oder Beinen. Allerdings gehört der akut auftretende, meist stechenden Schmerz zum klassischen Erscheinungsbild eines Bandscheibenvorfalls. Diesem kann man jedoch mit gezielten Übungen und Bewegungen entgegenwirken.

Übungen bei Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall – Welche Übungen helfen?

Was tun bei Bandscheibenvorfall? Eine ideale Behandlung eines Bandscheibenvorfalls lindert den Schmerz nachhaltig. Die Einnahme oder Injektion von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln kann zwar die Intensität der Schmerzen mindern, jedoch die Ursache nicht bekämpfen. Für eine dauerhafte Bekämpfung der Schmerzen hilft vor allem regelmäße Bewegung. Des Weiteren zählen Dehn- und Stretchübungen sowie Wassergymnastik zu den Wirksamen Übungen nach einem Bandscheibenvorfall.

In Rehabilitationsprogrammen erfahren Patienten unter Anleitung von erfahrenen Krankengymnasten und Physiotherapeuten, welche Übungen bei einem Bandscheibenvorfall wirksam helfen können und was für Übungen die Betroffenen dann auch zu Hause weiterführen können und sollten. Abgesehen davon gibt es auch zahlreiche Sportarten, die auch von Menschen mit generellen Rückenproblemen bedenkenlos betrieben werden können.

Hierzu zählen vor allem Ausdauersportarten, bei denen die Rücken- und Bauchmuskulatur gleichmäßig beansprucht wird. Schwimmen, Wandern, Skilanglauf sowie Nordic Walking sind geeignete Übungen für die Gesundung von Bandscheibenpatienten.

Welche Übungen bei Bandscheibenvorfall durchführen?

Wenn man sich fragt nach einem Bandscheibenvorfall, welche Übungen helfen können, dann lautet die Antwort – generell alles, was die Rücken- und Bauchmuskulatur aufbaut. Egal ob es sich dabei um einen einfachen Spaziergang oder ein gezieltes Gerätetraining in einer Rückenschule handelt. Pilates-Übungen haben den Vorteil, dass sie die Muskeln im Rücken gleichzeitig dehnen und stärken. Durch diese beiden Elemente verhelfen sie Patienten zu einer effektiven Bekämpfung von Rückenschmerzen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass nicht jede Pilates Übung für jeden Menschen geeignet ist.

Aus diesem Grund sollte man Pilates Übungen nur unter Anleitung eines speziell ausgebildeten Trainers ausführen. Denn gerade bei Pilates-Übungen nach einem Bandscheibenvorfall kommt es auf die korrekte Ausführung der Übungen an. Prinzipiell kann jedoch jeder Patient, egal welchen Alters, Pilates-Übungen durchführen. Wer sich nicht sicher ist oder an chronischen Rückenschmerzen leidet, sollte vorher einen Arzt konsultieren.

Weitere hilfreiche Übungen gegen Schmerzen im Rücken:

Übungen Bandscheibenvorfall

Kräftigung der Rücken- und Bauchmuskulatur durch Übungen

Für eine einfache Übung von etwa 10 bis 15 Minuten legen Sie sich auf den Rücken, die Beine sind dabei aufgestellt. Dann legen Sie die Beine langsam abwechselnd rechts und links auf dem Boden ab. Die Schultern bleiben während der gesamten Übung in Berührung mit dem Boden. Achten Sie darauf, dass der Oberkörper stets gerade bleibt.

Pro Seite sollte die Übung mindestens 10-mal wiederholt werden mit etwa 30 Sekunden Pause dazwischen. Für eine Intensivierung heben Sie die Arme über den Kopf und legen Sie jeweils zur gegenüberliegenden Seite der Beine ab. Im gleichen Intervall von 10 Wiederholungen stärken Sie somit gleichzeitig ihren Rücken und Bauch.

Eine weitere natürliche Übung nach einem Bandscheibenvorfall ist auch die Blumenfeld-Methode. Diese wirkt schmerzmindernd und löst eine Erhöhung der Blutzirkulation und Entspannung des Nervensystems aus. In vielen Fällen kann diese Methode Rückenschmerzen auf natürlichem Wege zügig bekämpfen und gleichzeitig zur Vorbeugung eines Bandscheibenvorfalls eingesetzt werden.

Comments Off