Rückenschmerzen – Was tun?

Rückenschmerzen - Was tun?

Evolutionsgeschichtlich ist es tatsächlich der aufrechte Gang, der die Menschen so anfällig für Rückenschmerzen macht. Zwar sind das Rückgrat und das Muskelkorsett so angelegt, dass sie einen aufrechten Gang ermöglichen. Aber damit dieser schmerzfrei ist, muss die Muskulatur im Rücken entsprechend durch sportliche Betätigung gestärkt werden. Doch was kann man neben der täglichen Entspannung auf der Blumenfeldmatte noch tun bei akuten Rückenschmerzen?

Was hilft gegen Rückenschmerzen? Diesen Hilfeschrei rufen drei Viertel der Deutschen regelmäßig aus, denn die Beschwerden im Rücken zählen mittlerweile zu den größten Volkskrankheiten in Deutschland. Langes Sitzen vor dem Rechner in einer schlechten Haltung ist eine der Hauptursachen dafür, dass immer mehr Menschen darüber klagen. Aber auch ein Mangel an Bewegung oder Verspannungen durch einseitige Belastungen können Ursachen für schmerzhafte Rückenleiden sein. Sogar psychische Ursachen wie Stress, Überlastung oder Depressionen können sich in Rückenschmerzen äußern.

Was tun bei Rückenschmerzen?

Meist wird eine schlechte Haltung oder eine ungesunde Lebensweise erst dann bemerkt, wenn die Rückenschmerzen da sind. Was kann man tun, um akute Rückenschmerzen zu behandeln? Rückenschmerzen Übungen können helfen.

  1. In Bewegung bleiben
    Viele Betroffene schonen ihren schmerzenden Rücken, was in einem Teufelskreis enden kann. Denn viele Rückenschmerzen entstehen durch eine zu schwache Rückenmuskulatur, wird diese geschont, dann kann kaum Besserung eintreten. Aus diesem Grund sollte man auf alle Fälle in Bewegung bleiben, wobei man ruckartige und unvorsichtige Bewegungen vermeiden sollte.
  2. Wärme gegen Verspannungen
    Gegen Verspannungen im Rücken, Nacken oder Kreuz helfen in der Regel Wärmekissen oder Wärmepflaster. Die Wärme sorgt dafür, dass sich die Gefäße erweitern, was zu einer besseren Durchblutung und einer Entspannung der Muskeln führt. Das kurbelt die Selbstheilungskräfte des Körpers ordentlich an.
  3. Eis gegen Entzündungen
    Nicht nur Wärme, auch Eis kann bei akuten Rückenschmerzen helfen. Dabei sollte man allerdings eine gewisse Ahnung haben, wodurch sie verursacht werden. Eis hilft generell bei Entzündungen und Beschwerden die von der Wirbelsäule ausgehen.
  4. Massagen
    Auch Massagen regen ähnlich wie Wärme die Durchblutung der Muskeln an und können so Verspannungen lösen. Am besten wirken sie, wenn man sich dafür in professionelle Hände begibt und sie von einem Physiotherapeuten durchführen lässt. Eine massageähnliche Wirkung erzielt auch die Blumenfeld-Methode.

Was tun bei Rückenschmerzen (Zervikalgie)? Die genannten Tipps können helfen, leichte und akute Rückenschmerzen zu lindern. Sollten Sie allerdings sehr starke oder chronische Schmerzen haben, dann sollten Sie in jedem Fall einen Arzt konsultieren.

Was kann man gegen Rückenschmerzen tun?

Wenn man bei akuten Rückenschmerzen, was tun möchte, dann helfen einem möglicherweise auch die folgenden Übungen. Aber Achtung: Bitte besprechen Sie vorher mit einem Arzt, ob die genannten Positionen für Sie und Ihr Rückenleiden in Frage kommen.

  • Wirbelsäule entlasten
    Wer seine Wirbelsäule einfach nur entlasten möchte, um sich zu entspannen und Schmerzen zu lindern, der kann sich flach auf den Rücken legen. Die Unterschenkel werden dabei im rechten Winkel hochgelagert. Dafür kann man einen Stuhl zu Hilfe nehmen. Diese Stufenlagerung entlastet den Rücken und ist für die meisten eine schmerzfreie Position.
  • Muskulatur kräftigen
    Mit dem sogenannten Rumpfheber kann man seine Rückenmuskeln nachhaltig stärken, wenn man ihn denn regelmäßig macht. Dazu legt man sich flach mit dem Bauch auf den Boden. Rücken, Bauch und Po werden angespannt. Die Fußspitzen werden aufgestellt und die Arme gerade nach vorne ausgestreckt. Nun hebt man den Oberkörper leicht an und verharrt 10 bis 15 Sekunden in dieser Position. Diese Übung kann mehrere Male hintereinander durchgeführt werden.
  • Wirbelsäule dehnen
    Um die Wirbelsäule zu dehnen, legt man sich wieder auf den Rücken und stellt die Beine angewinkelt auf den Boden. Die Arme bilden einen rechten Winkel zum Körper. Nun kippt man beide Knie zur rechten Seite und dreht gleichzeitig den Kopf nach links. Der Rücken bleibt dabei am Boden. Diese Position wird für 10 Sekunden gehalten. Anschließend vollführt man die gleiche Bewegung in die andere Richtung. Sehr gut kann die Wirbelsäule auch mit dem Nubax gestreckt werden.
Was tun bei Rückenschmerzen?

Was sollte man tun, um Rückenschmerzen vorzubeugen?

Bevor man fragt: „Was tun bei Rückenschmerzen?“, sollte man eher fragen: „Rückenschmerzen? Was tun, um ihnen vorzubeugen?“, da es zahlreiche Wege dafür gibt.

Zuallererst sollte man für ausreichend Sport in seinem Leben sorgen. Eine Ausdauer-Sportart wie Radfahren, Laufen oder Schwimmen sollte mit einem gezielten Rückenaufbau-Programm kombiniert werden.

Neben der sportlichen Betätigung sollte man für eine gute Durchblutung im Rücken sorgen, damit alle Muskeln, Knochen und Gewebestrukturen bestens mit Nährstoffen versorgt werden. Dabei helfen Massagen, heiße Bäder, durchblutungsfördernde Salben oder die regelmäßige Nutzung einer Akupressurmatte, auch Blumenfeld genannt. Die Blumenfeld-Methode setzt eben bei der Durchblutungsförderung an, um für einen schmerzfreien Rücken zu sorgen und wurde auch klinisch getestet.

Comments Off