Was hilft gegen Nackenverspannung?

Was hilft gegen Nackenverspannung?

Nackenschmerzen gehören zu den am häufigsten auftretenden Schmerzarten. Häufig stellen sich Betroffene dann die Frage, was genau hilft gegen Nackenverspannung?

Meist werden Nackenschmerzen durch einseitige Belastung oder Fehlhaltung im Schlaf hervorgerufen. Häufig bildet aber auch beruflicher Stress den Ausgang für eine verspannte Muskulatur im Nacken. Die Schmerzen können zwar nach wenigen Tagen abklingen. Doch mit ein paar leichten Übungen sowie einer gezielten Entspannung auf der Blumenfeldmatte kann das Wohlempfinden noch schneller wieder erlangt werden.

Wärme als Mittel gegen Nackenverspannung

Sehr effektiv ist Wärme, um Muskeln im Nackenbereich zu entkrampfen (Nackenverspannung lösen). Der positive Nebeneffekt dabei ist vor allem die Ruhewirkung auf den Körper.

Nehmen Sie ein heißes Bad, das sie für 20 Minuten genießen. Der Körper fährt automatisch herunter, Nerven werden beruhigt und die Muskulatur entspannt.

Auch im Büro können Sie mit Hilfe von erwärmten Kirschkissen oder heißen Wickeln den Schmerz effektiv lindern. Vermeiden Sie wenn möglich Zugluft und nutzen Sie im Winter einen Schal, falls Ihr Körper leicht zu Schmerzen im Nackenbereich neigt.

Tipps gegen Nackenverspannung: Blumenfeld-Methode

Verspannter Nacken was tun? Angenehmes Wohlempfinden und sofortige Schmerzlinderung bei Nackenverspannung verschafft Ihnen die Blumenfeld-Methode.  Dazu legen Sie sich auf eine Matte, die eine Vielzahl an Stimulatoren in Form von Blüten besitzt. Die Blütenspitzen leiten die Steigerung der Durchblutung im Rücken- und Nackenbereich ein und veranlassen den Körper zur Endorphinausschüttung. Auf natürliche Weise wird der Nackenverspannung sofort entgegengewirkt.

Betroffene können nach der Anwendung ihren Nacken fast vollständig schmerzfrei bewegen. Führen Sie die Übung einige Tage hintereinander durch, verschwindet der Schmerz vollständig. Die Methode eignet sich zudem ideal zur Prävention von Nackenverspannungen.

Was hilft gegen verspannten Nacken?

Nackenverspannung – Hilfe durch kleine Übungen

Falls Sie häufig an Nackenverspannungen leiden, sollten Sie Ihre Muskulatur so oft wie möglich lockern, zum Beispiel mit Übungen gegen Nackenverspannungen . Eine erste Maßnahme zur Lockerung der Muskulatur ist die bewusste Einnahme einer aufrechten Haltung. Anschließend drehen Sie ihren Kopf vorsichtig nach links und rechts und führen zusätzlich leichte Auf- und Ab-Bewegungen der Schultern durch. In den meisten Fällen sorgen diese kleinen Übungen bereits zur schnellen Linderung von Schmerzen.

Zusätzlich sollten Sie sich so viel wie möglich bewegen. Ein kleiner Spaziergang im Anschluss an die Mittagspause kann bereits wahre Wunder bewirken. Denn nicht selten sind Nackenverspannungen ein Anzeichen für mangelnde Bewegung, die wiederum zur Verkümmerung der Muskulatur führt. Eine gezielte Ruhepause auf der Blumenfeldmatte ist die ideale Kombination zwischen oder nach den Bewegungseinheiten.

Was hilft noch gegen Nackenverspannungen?

Vermeiden Sie wenn möglich die Einnahme von Schmerzmittel, um Ihren Körper nicht unnötig mit Wirkstoffen zu belasten, die Endorphine die durch das Liegen auf dem Blumenfeld freigesetzt werden sind, als die natürlichen Schmerzmittel des Körpers, die optimale Alternative. In Ausnahmefällen, bei stark andauernden Schmerzen, sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt konsultieren. Möglicherweise wird Ihnen dieser dann Massagen verschreiben, die von einem Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Zur generellen Vorbeugung von Nackenverspannungen eignen sich vor allem Ausdauersportarten wie Laufen, Wandern oder Schwimmen. Diese Sportarten halten den gesamten Bewegungsapparat fit und helfen, die Muskulatur im Nackenbereich zu stärken.

Comments Off