Was tun bei Bandscheibenvorfall?

Rückenschmerzen, die bis ins Bein oder in die Arme vordringen, können Anzeichen für einen Bandscheibenvorfall sein. Ein Bandscheibenvorfall kündigt sich meist durch andauernde stechende Schmerzen an. Allerdings leben einige Patienten oft jahrelang damit, ohne ein Bandscheibenvorfall zu bemerken. Vielen Patienten kann jedoch geholfen werden, um sich wieder schmerzfrei zu bewegen. So bietet die Blumenfeld-Methode eine Möglichkeit, den Schmerzen auf sanfte Art entgegen zu wirken. Das liegen auf der Blumenfeldmatte regt die Durchblutung an sorgt somit für eine Schmerzlinderung im Rückenbereich.

Was tun bei Bandscheibenvorfall?

Bandscheibenvorfall – Was tun?

In bis zu 90 Prozent aller Patientenfälle mit Bandscheibenvorfall können Ärzte durch konservative Heilmethoden helfen (Regeneration der Bandscheiben). Dabei setzten sie vor allem auf zwei Eckpfeiler. Zum einen die Schmerzlinderung und zum anderen die Stabilisierung der Rückenmuskulatur. Gegen starke Schmerzen kann die Einnahme oder auch Injektion von Entzündungshemmern oder Schmerzmitteln helfen. Allerdings bekämpfen diese Mittel nicht die eigentliche Ursache.

Für eine dauerhafte Beseitigung der Schmerzen muss die Rückenmuskulatur zwangsläufig gestärkt werden. Denn in den meisten Fällen führt mangelnde Bewegung und häufiges Sitzen zum Verkümmern der Rückenmuskulatur. Der Betroffene sollte sich viel bewegen. Einfache Spaziergänge sowie spezielle Rückenschulen für Bandscheibengeplagte sind hierbei zu empfehlen.

Bandscheibenvorfall - Was tun?

Was tun gegen Bandscheibenvorfall?

Eine ideale Behandlung eines Bandscheibenvorfalls lindert den Schmerz nachhaltig. In Rehabilitationszentren erfahren Patienten von Physiotherapeuten, welche Übungen bei Bandscheibenvorfall wirksam helfen können und welche Übungen die Betroffenen zu Hause weiterführen können. Abgesehen davon, gibt es auch zahlreiche Sportarten, die von Menschen mit generellen Rückenproblemen bedenkenlos betrieben werden können.

Hierzu zählen vor allem Ausdauersportarten, bei denen die Rücken- und Bauchmuskulatur gleichmäßig beansprucht wird. Dazu zählen Sportarten wie Schwimmen, Wandern, Skilanglauf oder auch Nordic Walking. Selbst Jogging kann bedenkenlos ausgeführt werden, sollte jedoch nur auf weichen Untergründen wie Waldwegen erfolgen, um unnötige Stauchungen der Wirbelsäule zu vermeiden.

Bandscheibenvorfall was machen? Blumenfeldmethode

Eine besonders natürliche Übung nach einem Bandscheibenvorfall ist die Blumenfeld-Methode (ähnlich wie Akupunktur bei Bandscheibenvorfall). Diese wirkt durch Endorphine schmerzmindernd und löst mit der Erhöhung der Blutzirkulation im Gewebe eine Entspannung des Nervensystems, wie auch eine Rehydrierung der oft geschwächten Bandscheiben aus. In vielen Fällen kann diese Methode Rückenschmerzen auf natürlichem Wege zügig bekämpfen und gleichzeitig zur Vorbeugung eines Bandscheibenvorfalls eingesetzt werden.

Was tun bei Bandscheibenvorfall HWS?

Mit der Kurzbezeichnung Bandscheibenvorfall HWS oder auch zervikaler Bandscheibenvorfall, ist ein Vorfall an der Halswirbelsäule gemeint. Allerdings sind Halswirbel- und Brustwirbelsäule in den meisten Fällen viel seltener durch einen Bandscheibenvorfall betroffen als der Lendenwirbelbereich. Auch hier sind krankengymnastische Übungen Teil der Behandlung. Auch das kurzzeitige Tragen einer Halskrause, die auch aufgeblasen werden kann wie der Necktrack, damit die Bandscheiben sich wieder leichter repositionieren können, sowie Wärmeanwendungen können bei einem Bandscheibenvorfall HWS helfen.

Was tun gegen Bandscheibenvorfall?

Was machen bei Bandscheibenvorfall: Kräftigung der Rücken- und Bauchmuskulatur

Bei einem Bandscheibenvorfall kommt es vor allem auf die Wiedererstarkung der Rückenmuskulatur an. Für eine einfache Übung von etwa 15 Minuten legen Sie sich auf den Rücken und stellen Ihre Beine auf. Im Anschluss stellen Sie die Beine langsam abwechselnd rechts und links auf dem Boden ab. Achten Sie darauf, dass Ihre Schultern während der gesamten Übung in Kontakt mit dem Boden stehen.

Die Übung sollte für jede Seite circa 10-mal wiederholt werden. Möchten Sie das Trainingslevel steigern, heben Sie dazu die Arme über den Kopf und legen Sie jeweils abwechselnd einen Arm auf das schräg gegenüberliegende Bein ab. Im Intervall von 10 Wiederholungen stärken Sie somit gleichzeitig ihre Rücken- und Bauchmuskulatur. Anschließend können Sie zur weiteren Durchblutungsförderung die Blumenfeld-Methode anwenden. Das Nervensystem kann sich dadurch entspannen und den Heilungsprozess gegen Schmerzen bei einem Bandscheibenvorfall unterstützen.

Comments Off