Trigeminus-Neuralgie: Definition und Symptome

Sie spüren einen sehr starken Schmerz im Halsbereich? Wird dieser häufig von einem brennenden Gefühl begleitet oder sind die Schmerzen einschießend? Ohne es zu wissen, leiden Sie vielleicht an einer Trigeminus-Neuralgie. Hier finden Sie die Entschlüsselung dieser dauerhaft oder nur gelegentlich auftretenden Erkrankung.

Trigeminus-Neuralgie: Definition

Zunächst einmal möchten wir erklären, was man unter dem «Trigeminus-Nerv» versteht. Dieser Nerv, auch großer Hinterhauptnerv genannt, befindet sich an der Schädelbasis, genau dort, wo die Wirbelsäule anfängt. Er ist dick und wird von dem hinteren Bereich der zweiten Zervikalwurzel gebildet.
Er wird als Bewegungsnerv bezeichnet, da er den Halsmuskeln ermöglicht, Bewegungen auszuführen. Der Trigeminus-Nerv ist auch sensibel. Er ist auch für die Empfindungen im Bereich der Kopfhaut verantwortlich. Man sagt auch, dass der Trigeminus-Nerv gemischt ist.

Wie äußert sich eine Trigeminus-Neuralgie?

Die Symptome der Trigeminus-Neuralgie sind vielfältig. Das Hauptmerkmal dieser Erkrankung jedoch ist ein sehr starker Schmerz, der einseitig auftritt. Die Personen, die an einer Trigeminus-Neuralgie leiden, vergleichen die Beschwerden oft mit denen einer Verbrennung oder wie bei einem plötzlichen elektrischen Schlag. Auch wenn die Trigeminus-Neuralgie häufig akut auftritt, kommt es auch vor, dass der Schmerz chronisch und damit weniger spektakulär wird.
Diese Erkrankung erstreckt sich vom Nacken bis zum Scheitelpunkt des Kopfes. Es kommt auch häufig vor, dass der Schmerz bis hinter das Auge ausstrahlt. Diese Art der Neuralgie bringt manchmal eine erhöhte Empfindsamkeit im Bereich der Kopfhaut mit sich. Die Erkrankung kann sich auch als Kopfschmerz äußern und wird manchmal mit Migräne oder Spannungskopfschmerz verwechselt.
Wenn die Symptome stärker auftreten, führt die Trigeminus auch zu Schwindelgefühlen. Das bedeutet, dass der Nerv gereizt ist. Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich feststellen, sollten Sie sich an einen Arzt wenden, der eine zuverlässige Diagnose zu Ihren Schmerzen stellen kann.

Was sind die Ursachen für eine Trigeminus-Neuralgie?

Die Trigeminus-Neuralgie gehört zur Gattung der peripheren Neuropathien. Sie kann spontan auftreten oder als Folge eines Traumas. Diese Traumen sind vielfältiger Art: ein Autounfall (Schleudertrauma), ein Sturz vom Pferd oder auf Glatteis zum Beispiel, oder ein Trauma, das infolge einer sportlichen Aktivität auftritt…
Andere lokale Ursachen können ebenfalls zum Auftreten einer Trigeminus-Neuralgie führen. Dazu gehören die Blockade eines Halswirbels, Rheuma, Fibrose oder eine Verletzung im Schädelbereich.
In seltenen Fällen kann eine Trigeminus-Neuralgie auch durch eine Syringomyelie ausgelöst werden: diese Rückenmarkserkrankung äußert sich durch das Auftreten eines Hohlraums, der nach und nach erst die graue und dann die weiße Hirnsubstanz komprimiert und eliminiert.

Das Blumenfeld kann die Beschwerden einer Trigeminus-Neuralgie lindern

Es gelingt Ihnen nicht, sich von den Schmerzen einer Trigeminus-Neuralgie zu befreien? Sie haben bereits Kortisoninjektionen erhalten, die Ihre Beschwerden auch nicht vollständig beseitigen konnten?
Fuerdenruecken hat eine natürliche Lösung entwickelt, die Ihre Schmerzen auf lange Sicht lindern kann. Als Matte zur Nervenstimulation übt das Blumenfeld auf mehr als 5.000 Punkte auf dem Rücken einen Druck aus. Dadurch werden Verspannungen im Bereich der Wirbel und Muskeln gelöst. Bei täglicher Anwendung werden Ihre Schmerzen wirksam gelindert.

 

Das Blumenfeld – Fuerdenruecken.de arbeitet mit der bekannten Bewertungsplattform TrustPilot zusammen, um unabhängig Kundenmeinungen zu sammeln:

 

 

Möchten Sie Erfahrungsberichte verschiedener Benutzer lesen?

Lesen Sie die Kundenberichte auf unserer Seite

oder auf unserer Facebookseite

Wählen Sie die Farben für Ihr persönliches Blumenfeld

 
Naturel Violet
99 €

Bestellen
Bestellen
Bestellen




Comments Off