Arthrose im Rücken, unsere Antwort

shutterstock_93236413

Was ist eine Rückenarthrose ?

Die Arthrose ist die verbreitetste Form einer Arthritis; es handelt sich um eine chronische Krankheit, die durch eine Degeneration der Knorpel und der Gelenke verursacht ist und sich durch Gelenkschmerzen äußert. Die Arthrosebeschwerden treten im allgemeinen im Kniegelenk, in der Hüfte und der Wirbelsäule auf, aber auch Schulter-, Hand-, Fuß- oder Fingergelenke können davon betroffen sein. Im Fall der Rückenarthrose verschleißen die Knorpel der Rückenwirbel immer mehr, sie werden unbeweglich und die Gelenkflüssigkeit, die die Gelenke schmieren soll, verliert an Qualität. Die Bänder, die Knochen und die Muskeln sind ebenfalls betroffen.

Symptome

Es ist charakteristisch für eine Rückenarthrose, dass sie oft keine Schmerzen verursacht, weil der Knochen nur wenig beweglich ist. Die Krankheit verläuft oft lange Zeit unbemerkt. Es können dennoch Schmerzen auftreten, die von Mensch zu Mensch und je nach betroffenem Wirbel unterschiedlich intensiv sein können. Sie werden bei Rückenbewegungen stärker und sie können mit einer Empfindung von Steifheit einhergehen, nachdem man sich für eine gewisse Zeit nicht mehr bewegt hat und mit einem unangenehmen Gefühl, verursacht durch eine Temperaturveränderung.

Ursachen und Risikofaktoren

Männer und Frauen sind gleichermaßen von der Arthrose betroffen, mehr als das Geschlecht stellt jedoch das Alter einen Risikofaktor dar. Man schätzt, dass im Alter von 70 Jahren der Großteil der Bevölkerung an einer Arthrose eines oder mehrerer Gelenke leidet. Übergewicht und mangelnde körperliche Aktivität führen zu einer Abnahme der muskulären Spannung, wodurch die Blutversorgung der Muskeln abnimmt, was eine schlechtere Sauerstoffversorgung des Wirbels zur Folge hat. Umgekehrt führen übermäßige sportliche Betätigung oder die Ausübung eines Berufs, der die ständige Wiederholung von bestimmten Bewegungen erfordert, zu Überlastungsschäden, die den Wirbel schädigen können. Manchmal liegt auch eine erbliche Veranlagung vor, die eine Rückenarthrose begünstigen kann.

Rückenarthrose mit axialer Druckentlastung behandeln und vorbeugen

Rückanarthrose kann nicht medikamentös behandelt werden; die Schmerzmittel lindern den Schmerz, lösen aber nicht das zugrundeliegende Problem. Eine Rehabilitation hat sich diesbezüglich wirksam erwiesen. Es gibt sie in Form von Krankengymastik, dem Tragen eines Korsetts oder einer Halskrause. Neben diesen klassischen Behandlungsformen gibt es noch eine andere Möglichkeit, eine Rückenarthrose zu behandeln und vorzubeugen: die axiale Druckentlastung, eine natürliche und sichere Methode, die die Wirbelsäule dehnt und deren kurz- und langfristige Wirksamkeit durch klinische Tests bewiesen wurde.

shutterstock_268199798

Axiale Druckentlastung dank Nubax

Lange Zeit wurde die Druckentlastung nur mit Hilfe komplizierter, platzraubender und teurer Geräte praktiziert, die sich in Frankreich nie durchsetzen konnten. Die Erfindung von Nubax hat die Ausgangssituation verändert: in Australien erfunden und 2012 in Frankreich auf den Markt gebracht, behandelt dieses Gerät zahlreiche Rückenprobleme dadurch, dass auf die Wirbel eine der Schwerkraft entgegengesetzte Kraft mittels Hebelwirkung ausgeübt wird, die das Gewicht des Oberkörpers um ein Vielfaches verstärkt. Der Druck wird dadurch vermindert und der Raum zwischen den Rückenwirbeln vergrößert sich, so dass diese sich regenerieren können. Die Anwendung von Nubax ist leicht verständlich; drei Sitzungen à 3 Minuten pro Tag genügen und die Intensität der Dehnung lässt sich bequem kontrollieren. Nubax tut den Wirbeln etwas Gutes, indem es sich günstig auf ihre Rehydration und Vernarbung auswirkt und darüberhinaus lindert es die Schmerzen und beseitigt muskuläre Verspannungen. Der Rücken gewinnt an Beweglichkeit und Kraft und die Haltung wird verbessert: dieses Gerät ist daher Ihr bester Verbündeter im Kampf gegen die Arthrose und bei der Zurückgewinnung eines gesunden Rückens.

Was sind die Auswirkungen auf meinen Rücken?

Nubax zieht Ihren Rücken und Ihre Wirbelsäule auf eine mehr oder weniger intensive Art und Weise auseinander. In der Praxis werden die Wirbelkörper einer nach dem anderen auseinandergezogen, so dass sich der Hohlraum der Bandscheiben vergrößert. Die Gelenkfläche des Gelenks wird gedehnt wie wenn der Rückens nach vorne gebeugt wird. Die Auswirkungen dieser intensiven axialen Dehnung sind zahlreich und betreffen sowohl Ihre Wirbelsäule als auch Ihre Muskeln und die benachbarten Bänder.

Bezüglich der Bandscheiben vergrößert eine Trennung der einzelnen Wirbelkörper den Platz, den die Bandscheiben haben. Diese Bewegung erzeugt eine Sogwirkung im Innern der Bandscheibe. Diese Saugkraft bringt das gallertartige Innere der Bandscheiben wieder in die Mitte zurück, wodurch Bandscheibenvorfälle und Brüche vermieden werden können.

Andererseits führt die Vergrößerung des Raumes, den die Bandscheiben haben, dazu, dass Blut in das Innere dieses Hohlraums gesaugt wird. Die Bandscheibe wird also in Blut gebadet und mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Durch diesen Effekt lassen sich das Aufplustern und die Regeneration der Bandscheibe erklären, die bei der axialen Druckentlastung während klinischer Studien beobachtet wurden.

Schließlich bewirkt die simultane Dehnung der Facettengelenke, der Wirbelkörper und der paraspinalen Bänder, dass die Wirbel sich vertikal und horizontal wieder neu ausrichten und ihre richtige Position zueinander einnehmen.

Nubax bietet eine tiefergehende Behandlung der Wirbelsäule. Aber das ist nicht alles. Tatsächlich wirkt sich Nubax auch günstig auf Ihr Gewebe aus: Muskeln, Bänder und Sehnen. Eine Dehnung vermindert die Verspannungen und erhöht die Beweglichkeit. So wird auch das Risiko von Verletzungen und Mikrorissen des Gewebes reduziert. Eine Dehnung Ihrer Rücken- und Lendenmuskeln verleiht Ihnen mehr Gelenkigkeit, aber gleichzeitig auch eine erhöhte Spannkraft und Leistungsstärke. Ihre Muskeln können Ihren Oberkörper dann besser in einer aufrechten Position halten und ihre Rolle als Stoßdämpfer besser ausüben. Diese Verbesserungen wirken sich ihrerseits wieder günstig auf die Wirbelsäule aus, was wiederum die Bandscheiben entlastet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die axiale Druckentlastung der Wirbelsäule eine dreifachen Effekt auf Wirbelsäule (die Rückenwirbel und ihre Bandscheiben), Muskeln und paraspinale Bänder im besonderen und auf den Rücken im allgemeinen hat.

Comments Off