Hüftarthrose

Arthrose der Hüfte, auch Hüftarthrose genannt, ist eine der häufigsten Formen der Arthrose. Aktuelle Daten schätzen, dass jeder zehnte Mensch, der älter als 35 Jahre ist, davon betroffen wird. Es betrifft das Hauptgelenk zwischen dem Hüftknochen und dem Femurkopf.

 

Was ist die Hüftarthrose?

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung des Gelenkknorpels. Wenn ein Gelenk besonders beansprucht wird, tritt eine abnormale Reibung auf der Höhe des Schutzknorpels auf. Dieser Knorpel besteht aus sehr starkem Bindegewebe; Es kleidet die knöchernen Enden so aus, dass sie während der vom Gelenk ausgeführten Bewegungen keine Reibung erfahren. Der vorzeitige Verschleiß dieses Knorpels bewirkt die Reibung verschiedener Strukturen gegeneinander.

Arthrose der Hüfte, auch Hüftarthrose genannt, ist eine der häufigsten Formen der Arthrose. Aktuelle Daten schätzen, dass nach 35 Jahren jeder zehnte Mensch davon betroffen ist. Es betrifft das Hauptgelenk zwischen dem Hüftknochen und dem Femurkopf.

Arthrose der Hüfte kann primär oder sekundär sein. Die primäre Arthrose ist idiopathischen Ursprungs, dh die Ursache ist unbekannt. Es erscheint normalerweise nach 60 Jahren. Dies ist die häufigste Form der Arthrose der Hüfte. Sekundäre Arthrose ist das Ergebnis eines Traumas oder einer anderen Krankheit, die eine Knorpeldegeneration verursacht. Athleten, fettleibige Personen und Personen, die einen Oberschenkelhalsbruch erlitten haben, sind einem erhöhten Risiko für sekundäre Hüftarthrose ausgesetzt. Ältere Frauen und Menschen mit Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis haben auch eine höhere Inzidenz für Hüftarthrose.

Die Symptome einer Hüftarthrose

HüftarthroseSchmerzen

Arthrose der Hüfte äußert sich in der Regel als Schmerz. Bei vielen Menschen treten jedoch keine Schmerzen oder andere Symptome im Zusammenhang mit Arthrose der Hüfte auf. Am häufigsten ist der Schmerz in der Leiste zu spüren, er kann aber auch auf das Gesäß oder das Knie ausstrahlen. Schmerzen aufgrund einer Arthrose der Hüfte treten in der Regel morgens nach mehrstündiger Immobilisierung auf. Es verschwindet nach 30 Minuten, um während des Spaziergangs oder am Ende des Tages wieder aufzutauchen. Wenn die Reibung der Knochenenden zu einer zusätzlichen Zerstörung des Knorpels führt, können Fragmente des Bindegewebes und des Knochens zu Entzündungen der Arthritis führen. Wenn also nachts Arthroseschmerzen auftreten, handelt es sich um entzündungsbedingte Schmerzen und nicht um mechanische Schmerzen.

Arthrose der Hüfte verursacht auch die Proliferation von kleinen Knochenzysten, Osteophyten. Diese Auswüchse sind charakteristisch für Arthrose und zeugen von dem Trauma, das den Knochenstrukturen durch die Reibung dieser auferlegt wird.

Eine Arthrose der Hüfte geht häufig mit einer Einschränkung der Bewegungsfreiheit einher. Somit kann die Person die Beine nicht mehr kreuzen oder Bewegungen wie Drehen und Biegen ausführen. Wenn die Arthrose weiter fortschreitet, kann sie die Beckenstruktur verändern und eine Deformierung der Lendenwirbelsäule verursachen. Die Person mit Arthrose der fortgeschrittenen Hüfte entwickelt manchmal eine Neigung zum Hinken beim Gehen.

Comments Off on Hüftarthrose | Was ist sie und was hilft?