Akupunktur bei Bandscheibenvorfall – Eine alternative Behandlung

Akupunktur bei Bandscheibenvorfall

Akupunktur sowie Akupressur werden unter anderem hauptsächlich zur Bekämpfung von chronischen Rückenschmerzen eingesetzt. Diese chronischen Schmerzen entstehen beispielsweise als Begleiterscheinung eines Bandscheibenvorfalls. Wer also darauf hofft, nach einem solchen Vorfall seine Schmerzen zu lindern oder gar auf ein Minimum zu reduzieren, sollte unterstützend mit Akupunktur gegen den Bandscheibenvorfall vorgehen.

Bei der Akupunktur wird durch eine Reizung bestimmter Punkte, an denen Gefäß-Nerven-Bündel zusammenlaufen, die körpereigene Endorphinausschüttung angeregt. Endorphine besitzen dieselben schmerzlindernden Eigenschaften wie Morphium, allerdings ist es für den Körper nicht gefährlich, da es sich um eine körpereigene Substanz handelt. Akupunktur als zusätzliche und alternative Behandlung bei einem Bandscheibenvorfall kann also zuverlässig eine Schmerzlinderung herbeiführen.

Akupunktur Bandscheibenvorfall

Wohltuende Akupunktur bei Bandscheibenvorfall

Was tun bei Bandscheibenvorfall? Mithilfe von Akupunktur einen Bandscheibenvorfall behandeln. Geht das wirklich? Wenn die Zellen der Bandscheibe altern und austrocknen, kann es dazu kommen, dass der vom Faserring umschlossene Gallertkern nicht mehr in seiner ursprünglichen Position gehalten werden kann. Springt der Kern raus, verrutscht und drückt gegen den äußeren Ring, kommt es zum sogenannten Bandscheibenvorfall. Um dagegen vorzugehen, muss vor allem die Zellalterung aufgehalten werden. Dazu müssen vor allem Sauerstoff, Wasser und Nährstoffe in die betroffene Region gebracht werden, was in der Regel über die Blutzirkulation und einem kapillaren Austausch passiert.

Die Blumenfeld-Methode sorgt für eine starke Durchblutung des Rücken- und Lendenwirbelbereichs, die auch die Bandscheiben erreichen. Mit einer solchen Akupunkturmatte bei einem Bandscheibenvorfall kurbelt man die Blutzirkulation so an, dass die Bandscheiben stets mit Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff versorgt sind und minimiert so das Risiko, die Zellalterung noch schneller voranschreiten zu lassen.

Bandscheibenvorfall Akupunktur

Schmerzen nach Bandscheibenvorfall: Akupunktur kann helfen

Ein Bandscheibenvorfall ist nicht allein die Folge von älter werdenden Zellstrukturen und Dehydrierung, sondern kann auch aufgrund von mechanischen Belastungen entstehen. Diese Belastungen kommen nicht nur durch schweres Heben oder Übergewicht zustande, denn oftmals sind es auch tieferliegende Verspannungen in den Muskeln, die die Elastizität des Rückens und die Widerstandskraft der Bandscheiben stark einschränken. Da diese Verspannungen oft ungleichmäßigen Druck ausüben, kann es zu Protrusionen, lokalen Verschmälerungen, Diskopathien und im Endeffekt auch zu Bandscheibenvorfällen kommen.

Nur ein Bruchteil der Bandscheibenvorfälle muss mit einer OP behandelt werden, in der das zerstörte Bandscheibengewebe entfernt wird. Viele Vorfälle lassen sich mithilfe von Bewegung, Rückenschule und gezieltes Training an Geräten, die Bauch- und Rückenmuskulatur aufbauen, behandeln. Aber auch Akupunktur kann bei einem Bandscheibenvorfall für eine Schmerzlinderung sorgen, da sie dabei helfen kann die Verspannungen im Rücken zu lösen.

Möchte man einem Bandscheibenvorfall vorbeugen oder die Schmerzen nach einem solchen lindern, dann kann Akupunktur nach der Blumenfeld-Methode eine günstige und effektive Lösung sein. Durch das Liegen auf dem Blumenfeld werden die Nerven im Rücken stimuliert, was bei regelmäßiger Anwendung die Spannungen im Rücken lösen kann. Mit dieser Art von Akupunktur können die Schmerzen nach einem Bandscheibenvorfall völlig natürlich und ohne medizinische Entzündungshemmer gelindert werden.

Akupunktur gegen Bandscheibenvorfall mit dem Blumenfeld

Die Blumenfeld-Methode wirkt ähnlich wie Akupunktur bei einem Bandscheibenvorfall, da eine intensive Reizung an über 5.000 Druckpunkten am Rücken ausgeübt wird.

Dadurch kommt es zu:

  • Einer verstärkten Endorphinsekretion, die Entzündungen und Schmerzen lindert
  • Einer tiefgehenden Entspannung der Rückenmuskulatur und des Nervensystems
  • Einer Stimulierung der Blutzirkulation

Eine solche Akupunktur gegen den Bandscheibenvorfall mit dem Blumenfeld setzt zum einen darauf, die Schmerzen wirksam zu bekämpfen. Zum anderen geht sie aber auch gegen die Ursachen an, indem die Blut- und Nervenzirkulation rund um die Wirbel erhöht wird. Dies wird auf natürliche Art und Weise erreicht, sodass auch keine Überdosierung oder Nebenwirkungen auftreten können, wie sie bei der Einnahme von starken Schmerzmitteln auftreten können. Doch egal wie man seinen Bandscheibenvorfall behandelt, die Akupunktur nach der Blumenfeld-Methode kann in jedem Fall unterstützend und vorbeugend angewendet werden.

Comments Off