Steifer Nacken – Behandlung und schnelle Hilfe bei Schmerzen

Steifer Nacken Behandlung

Jeder von uns hatte sicherlich schon einmal einen steifen Nacken. Die Muskulatur ist dabei in den betroffenen Bereichen stark verkrampft und angespannt, sodass fast jede Bewegung eine wahre Schmerzattacke auslösen kann. In der Medizin kennt man diese Beschwerden auch unter dem Begriff Zervikalsyndrom.

Die Ursachen für eine solche Verspannung der Nackenmuskulatur können vielfältig sein. So kann eine ungewohnte Bewegung dafür sorgen, dass sich die Muskeln verkrampfen. Aber auch eine falsche Liegeposition durch ein zu hohes Kopfkissen oder eine unnatürliche Haltung am Schreibtisch kann ursächlich sein. Bei manchen reicht sogar ein bisschen Zugluft oder Kälte aus, um einen steifen Nacken zu bekommen. Doch was tun bei steifem Nacken? Welche Behandlung zeigt Wirkung und hilft vor allem schnell?

 

Steifer Nacken - Was hilft?

Steifer Nacken – Was hilft sofort?

Steifer Nacken – was hilft sofort? Um die Verspannungen im Nackenbereich zu lösen, hilft vor allem Wärme. Daher sollte man den Hals bei Nackenschmerzen (Zervikalgie) mithilfe eines Schals, einer Wärmflasche oder warmer Halswickel unbedingt warmhalten. Auch ein heißes Bad oder eine heiße Dusche können für Linderung sorgen und die Muskeln lockern. Die Wärme bewirkt eine stärkere Durchblutung der Nackenmuskeln, wodurch die Selbstheilungskräfte des Körpers angekurbelt und beschleunigt werden.

Eine effektive Behandlung steifer Nacken besteht auch in einer sanften Nacken-Schulter-Massage. Dazu greift man mit den Händen in die verspannten Muskeln hinein und drückt sie leicht zusammen und lässt sie wieder los. Dadurch hilft man der Muskulatur sich aus ihrer verspannten Position zu lösen.

Wer einen steifen Nacken behandeln möchte, kann auch auf Übungen gegen steifen Nacken wie Dehnübungen zurückgreifen. Dazu legt man den Kopf auf die Seite und zieht ihn mit der entgegengesetzten Hand leicht nach unten, sodass ein sanftes Ziehgefühl entsteht. Diese Position hält man 20 bis 30 Sekunden, wobei die Atmung weiterhin ruhig und kontrolliert stattfindet. Nun löst man sanft und gleichmäßig die Dehnübung, um sie mit der anderen Seite zu wiederholen.

Mit diesen Behandlungen können Nackenverspannungen in der Regel über einen kurzen Zeitraum schnell und wirksam gelöst werden. Sollten sie dennoch länger anhalten und starke Schmerzen verursachen ist ein Besuch beim Arzt ratsam, denn im schlimmsten Fall handelt es sich um die sogenannte Nackensteifigkeit – ein Symptom für Meningitis, also einer Hirnhautentzündung.

Allgemeiner Hinweis: Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt, welche Behandlungsmethoden für Sie geeignet sind und passen Sie die Übungen gegebenenfalls an Ihre individuellen Bedürfnisse an!

Was hilft langfristig gegen steifen Nacken?

Nackenverspannungen und daraus resultierende Rückenschmerzen lassen sich mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen auch schon vorbeugend bekämpfen. Doch was hilft langfristig gegen einen steifen Nacken?

Im Grunde müssen Muskelverspannungen vermieden werden, damit sich der Nacken nicht verkrampft und für Schmerzattacken sorgen kann. Daher sollte man sich regelmäßig bewegen, dehnen und entspannen. Insbesondere wer einer sitzenden Tätigkeit nachgeht, sollte aktiv gegen Verspannungen im Rücken und Nacken vorgehen, da eine stundenlange, einseitige Sitzhaltung und Bewegungsmangel sogar zum Bandscheibenvorfall führen können.

Am Schreibtisch oder Computer sollte man deswegen für eine gesunde Arbeitshaltung sorgen. Das heißt, dass man die gesamte Sitzfläche des Bürostuhls nutzen sollte, sodass die Lendenwirbelsäule auch von der Rückenlehne gestützt wird. Eine aufrechte Sitzhaltung ist generell von Vorteil, wobei man nicht den gesamten Tag steif wie ein Brett dasitzen sollte. Generell sollte die Position öfter gewechselt werden, um kein Körperteil übermäßig zu belasten.

Was hilft gegen steifen Nacken?

Steifer Nacken – Hilfe gegen Schmerzen mit der Blumenfeld-Methode

Steifer Nacken durch Zugluft oder schlechte Sitzhaltung? Eine schnelle Hilfe verspricht auch die Blumenfeld-Methode (Akupressurmatte gegen Nackenschmerzen). Dieses Feld ist mit über 221 Blumen besetzt, deren Blüten in einer Spitze enden. Legt man sich auf dieses Blumenfeld üben nun diese Spitzen sanften Druck auf über 5.000 Punkte am Rücken aus, was folgendes bewirkt:

  • Endorphine zu Schmerzlinderung werden ausgeschüttet
  • Rückenmuskeln und Nerven entspannen sich tiefergehend
  • Die Durchblutung wird angeregt

Doch hilft das gegen einen steifen Nacken? Ja, denn durch die zusätzliche Endorphinausschüttung können akute Schmerzen zunächst einmal effektiv gemildert werden. Die erhöhte Durchblutung unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers, indem jegliche Muskelverspannung durch die Druckpunkte erfasst und gelockert wird. Dies gilt für den gesamten Rücken, wie für die Bandscheiben als auch für den Nackenbereich.

Comments Off